Das perfekte Grundstück für das Einfamilienhaus

Es ist nicht einfach das geeignete Bauland fürs Einfamilienhaus zu finden. Denn es soll die richtige Größe haben, die richtige Lage und den richtigen Preis. Doch Baufläche wird knapper und Immobilienpreise steigen. Außerdem sind für den Hausbau strenge Vorschriften zu beachten. Wer ein Einfamilienhaus bauen will, sucht also auch das richtige Grundstück.

Grundstücksgröße – Platz für das Einfamilienhaus

Die Grundstückssuche ist nicht immer einfach. Town & Country unterstützt Sie bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück für ihr Einfamilienhaus.

Die richtige Größe ist entscheidend. Ganz simpel gesagt: Je größer das Haus sein soll, umso mehr Platz wird benötigt. Doch leider kann ein Haus mit 150 Quadratmeter Grundfläche nicht einfach auf ein 150 Quadratmeter großes Grundstück gebaut werden. Denn in den meisten Gemeinden müssen Abstände zwischen Gebäude und Grundstücksgrenze eingehalten werden. Im Bebauungsplan einer Kommune sind viele weitere Vorschriften zur Baufläche festgehalten. In ihm ist unter anderem geregelt wie viel Fläche bebaut werden darf, wie viele Stockwerke ein Einfamilienhaus besitzen darf und welche Nebengebäude gebaut werden dürfen. Vor der Suche lohnt es sich in den Bebauungsplan einen Blick zu werfen. Sollte es keinen geben, greift das Bundesbaugesetz. So können Bauherren erfahren, wie viel Platz sie mindestens für ihr Einfamilienhaus einplanen müssen.

Wo baue ich mein Einfamilienhaus? – Anforderungen an das perfekte Grundstück

Bei der Suche nach dem geeigneten Ort fürs Einfamilienhaus gibt es zahlreiche Dinge zu beachten. Dabei sollte auch auf unscheinbare Details geachtet werden. Neben Größe und Kaufpreis sollten vor dem Kauf folgende Fragen berücksichtigt werden, denn so lassen sich unangenehme Überraschungen und Nachzahlungen vermeiden:

 

Grundbuch: Haben Nachbarn Nutzungsrechte für den Grund? Sollen später Leitungen verlegt werden?

Erschließungskosten: Ist das Grundstück an die an die Wasser- und Stromversorgung angeschlossen?

Unvorhergesehene Kosten: Was kosten Notar und Grundbucheintrag? Gibt es Altlasten?

 

Jeder Bauherr beschreibt sein perfektes Bauland anders. Beurteilen Sie also selbst, wie wichtig die folgenden Aspekte für Sie sind. Dennoch sollte vorher über sie nachgedacht werden:

 

Preis: Er hängt unter anderem von der Lage ab. In Ballungszentren fällt er höher aus, als auf dem Land. Beispielsweise zahlt man in Thüringen auf dem Land durchschnittlich 67€ pro Quadratmeter Land, in einer Stadt wie Erfurt muss man schon mit 158€ pro Quadratmeter rechnen.

Lage: Neben Kosten beeinflusst die Lage vor allem die Lebensqualität. So können sich z.B.: Lärm, Funkmasten oder Windräder negativ auswirken.

Boden: Gerade für den Bau muss der Boden bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Falscher oder schlechter Untergrund kann zu Problemen führen. Sandiger Boden führt oft zum Absinken des Hauses. Grund mit starkem Gefälle stellt die Planung vor große Herausforderungen, schließlich soll das Haus nicht einstürzen.

 

Natürlich sind die Ansprüche für jeden Menschen individuell. Persönliche Ansprüche sollten festgehalten werden, damit sie bei der Suche nach Land nicht vergessen werden. Nur so kann das Leben im Einfamilienhaus später die Bedürfnisse seiner Besitzer vollständig erfüllen.

Hilfe bei der Suche – Das geeignete Grundstück finden

Da in Großstädten Bauflächen knapp sind und auf dem Land der Überblick fehlt, kann es schwer sein ein passendes Baugelände zu finden. Town & Country Haus unterstützt Sie daher gern bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück für ihr Einfamilienhaus. Es gibt aber noch weitere Anlaufstellen, die ihnen bei der Suche weiterhelfen können:

 

Bauträger: Hier übernimmt der Dienstleister die meiste Arbeit. Viele Bauträger besitzen bereits Bauland, was sie an ihre Kunden weitergeben. Gerade in Ballungszentren hat man hier gute Chancen.

Städte und Kommunen: Sie besitzen oft Immobilien. Häufig verkaufen Gemeinden diese. Wohnen im Ort soll damit gefördert werden. Einige Kommunen bieten Onlinebörsen. Ansonsten findet man die Informationen auf dem Liegenschaftsamt.

Kirchen und Stiftungen: Sie besitzen oft Land, welches wirtschaftlich genutzt werden soll. Dazu vergeben Kirchen und Stiftungen Baurechte. Gegen einen Bauzins kann das Land bebaut werden.

Bauherrengemeinschaften: Hier helfen sich Menschen mit dem gleichen Ziel. Solche Gemeinschaften werden von Kommunen unterstützt.

 

Mit etwas Geduld und Glück sind die Bemühungen erfolgreich. Town & Country Haus steht ihnen bei der Suche mit Erfahrung und Informationen zur Seite. So steht dem Traum vom Einfamilienhaus nichts mehr im Weg.

© Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH: www.HausAusstellung.de
Deutschlands meist gekauftes Markenhaus 2015, 2016 und 2017Hausbau Schutzbrief